tudano.de
Barscheck
http://www.tudano.de/barscheck.html

© 2009 tudano.de
 
 
 

Barscheck

Der Barscheck ist ein Scheck der nur an den Inhaber des Schecks bzw. dem vermerkten Empfänger ausgezahlt werden darf. Die Auszahlung erfolgt stets in Bar.
Ein Barscheck wird von der Bank als eine Wertpapierurkunde behandelt, bei der die Anweisung auf jeden Fall eingehalten werden muss, die angegebene Geldsumme an den Vorlegenden auszubezahlen. Diese Art eines Schecks trägt nicht den Zusatz "Nur zur Verrechnung". Er wird erst zum Verrechnungsscheck wenn ein ausdrücklicher Vermerk darauf verzeichnet ist. Bei einem internationalen Scheck sind zwei parallele diagonale Linien verzeichnet, in der oberen rechten Ecke, die darauf hinweisen das es sich um einen Verrechnungsscheck handelt. Sind diese Merkmale vorhanden wird der Barscheck zu einem Verrechnungsscheck.

Auch der Barscheck unterliegt wie jeder andere Scheck, dem Scheckgesetz (SchG). Um jedoch als Scheck überhaupt anerkannt zu werden, sind bestimmte Komponenten notwendig.

Die folgenden Bezeichnungen sind laut Art. 1 SchG auf dem Barscheck notwendig, der Ort und der Tag, der Ausstellungsort, der Zahlungsort, das bezogene Kreditinstitut, die Anweisung eine bestimmte Geldsumme auszuzahlen, der Hinweis "Scheck" muss im Text der Urkunde vorhanden sein und ganz wichtig die Unterschrift des Ausstellers.
Sollte einer dieser wesentlichen Bestandteile nicht auf dem Barscheck sein, erfüllt diese Bankanweisung nicht die Bedingungen für einen Scheck und kann somit nicht eingelöst werden. Ausgenommen sind der Ausstellungsort und der Zahlungsort, die nicht dringend ausgefüllt sein müssen.

Die Ausstellung

Nur Kontoinhaber sind berechtigt einen Barscheck ausstellen zu lassen. Die ausstellende Bank prüft vorab zahlreiche Faktoren bevor das Konto des Ausstellers belastet wird. Das Konto muss unbedingt über eine ausreichende Deckung verfügen und der Aussteller darf berechtigt sein einen Scheck auszustellen.
Ein Barscheck darf jedoch auch von einem Nicht-Kontoinhaber eingereicht werden, da diese Person bei der Vorlage dazu berechtigt ist und somit das Geld in bar an sie ausgezahlt werden kann.
Für die Identifizierung verlangen einige Banken oder Sparkassen den Reisepass oder den Personalausweis.
Mit der Vorlage des persönlichen Dokumentes wird die Gefahr gemindert bei Verlust oder Diebstahl des Barschecks, an die nicht berechtigte Person das Geld auszuzahlen. So hat auch der Aussteller die Möglichkeit den Scheck zu sperren, bevor er von Unbefugten eingelöst werden kann.

Vorteile eines Barschecks

Für Kontoinhaber ist es eine günstige und einfache Möglichkeit Dienstleistungen oder Waren zu bezahlen, mit dieser Art von Zahlungsmitteln. Zudem kann der Kontoinhaber eine Person beauftragen, mit Hilfe des Barschecks Bargeld abzuholen, wenn er nicht mehr selbst in der Lage ist zur Bank oder an den Geldautomaten zu gehen.